Pressestimmen

 „Empfindsames Barock“

„Schön erklang auch der Alt von Annette Kempen, deren Arien mit dem Spiel von Cello und Cembalo reizvoll kontrastierten.“

(Die Rheinpfalz zur „Markus-Passion“ von R. Keiser)

„Eindrucksvoll“

„Die Rezitation wurde musikalisch eindrucksvoll begeleitet durch den Gesang der Mainzer Konzertsängerin Annette Kempen.“

(Kunst-Olympiade Ottobeuren)

„Kraftvolle Stimme“

„Die Sopranistin Doris Steffan-Wagner und die Altistin Annette Kempen waren merklich vor allem an Intensität des Ausdrucks, an der Darstellung von Leid, Hoffnung und Trost interessiert. Beide verfügen über kraftvolle, den Kirchenraum füllende Stimmen, deren unterschiedliches Timbre sich im Duett bestens ergänzte, und ernteten am Ende einer intensiven Darbietung herzlich anerkennenden Applaus.“

(Die Rheinpfalz über die szenische Aufführung des “Stabat Mater” von Pergolesi)

„Künstlerische Kostbarkeit“

“Mit den hervorragenden Sängerinnen Doris Steffan-Wagner (Sopran), Annette Kempen (Alt) und dem exzellenten Instrumentalensemble der “Neuen Immesheimer Schule” war es ein Konzert der Extraklasse. Die stimmlichen Leistungen der Solistinnen bestachen durch absolute Natürlichkeit, höchste Präzision und Wohlklang. So bot der Abend sowohl eine außergewöhnliche künstlerische Kostbarkeit als auch ein musikalisch-spirituelles Ereignis, das in seiner Intensität selten zu erleben sein dürfte.“

(Viktoria Selbert, freie Journalistin, zum “Stabat Mater” )

„Stimmungsvoll“

„Das a-capella dargebotene Duett „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ der Mezzo-Sopranistinnen Annette Kempen und Sophia Maeno bestach durch die wunderschöne Stimmführung der Sängerinnen.“

(Die Rheinpfalz zur „Bubenheimer Abendmusik“)

„Perfekte französische Aussprache“

„Zu den Höhepunkten der rundum gelungenen Darbietung im Kloster-Kultur-Keller zählten die Auftritte von ‘Chansannette’ Annette Kempen, die auch schwierig zu singende Klassiker wie ‘Je ne regrette rien’ von Edith Piaf in perfekter französischer Aussprache meisterte.“

(Klosterzeitung St. Franziskus Vossenack)

„Große Momente“

„Die Lieder des „Petit Orchestre Musette“ machten den Löwenplatz zum „La Place du Lion“ und erinnerten an enge Gassen, pulsierende Cafés und bunte Bistros in Frankreich. Nicht nur lebendige und fröhliche Stücke wurden gespielt, sondern auch sehr nostalgische Lieder mit großen Momenten, die Sängerin Annette Kempen brachte. Sie sang sehnsüchtig vom Himmel von Paris.“

(Main-Spitze)